Band 13, Heft 2-3, Seite 177-186

Scheffler, I.: Zur Fähigkeit von Ektoparasiten ihre Wirte aktiv aufzusuchen
Verkaufspreis2,50 €
Beschreibung

Zusammenfassung

Die vorliegende Arbeit untersucht in einer Pilotstudie die Mobilität von Ektoparasiten nach einer Trennung von ihren Wirten. Spinturnix acuminatus (Koch, 1836) (Acari, Spinturnicidae), eine permanent stationäre Milbenart, überlebt die Trennung in der Regel keine 24 Stunden. Die Art kann sich auf der Flughaut von Fledermäusen und auf der menschlichen Haut gut bewegen. Auf anderen Materialien erfolgt die Bewegung eher chaotisch und es ist unwahrscheinlich, dass die Art einen Wirt aktiv über eine größere Strecke erreichen kann. Nycteribia kolenatii Theodor & Moscona, 1954 (Diptera:Nycteribiidae), eine Fledermauslausfliege, kann sich in dichtem Fell exzellent bewegen. Die Trennung vom Wirt über mehrere Tage übersteht sie unbeschadet. Das Klettervermögen dieser Art an rauhen Ziegelsteinen erbrachte lediglich einen durchschnittlichen Aufstieg von 9,6 cm. Damit erscheint es ebenfalls unwahrscheinlich, dass sie eine Wirtssuche über größere Entfernungen durchfuhren kann. Die Fledermauslausfliegen verlassen ihren Wirt nur kurzzeitig zur Eiablage in unmittelbarer Nähe potentieller Wirte. Die geringe Kletterfähigkeit könnte eine der Ursachen für das begrenzte Wirtsspektrum der Fledermauslausfliegen darstellen.

Als Vertreter der Fledermausflöhe (Siphonaptera:Ischnopsyllidae) wurden Vertreter der Arten Ischnopsyllus elongatus (Curtis, 1832), I. hexactenus (Kolenati, 1856), I. simplex (Rothschild, 1906) I. mysticus Jordan, 1942, Nycteridopsylla eusarca Dampf, 1908 und N. longiceps Rothschild, 1908 untersucht. Alle Fledermausflöhe zeigten 24 Stunden nach der Trennung vom Wirt ein gutes Klettervermögen. Treffen Fledermausflöhe auf ein senkrechtes Hindernis beginnen sie einen stereotypen senkrechten Aufstieg, dem nach einiger Zeit horizontale Suchbewegungen folgen. Die zurückgelegten Wegstrecken beim senkrechten Aufstieg an rauhem Ziegelstein lagen im Durchschnitt bei 6,45 m (1,12-21,68 m). Die Fledermausflöhe sind exzellente Kletterer, die auch Überhänge meistern und problemlos an der Decke entlang laufen können. In einem normalen Fledermausquartier können sie wahrscheinlich jede ruhende Fledermaus erreichen.
Ergänzend wurden einige Wanzen (Cimex lectularius Linnaeus, 1758,) untersucht. Die Wanzen bewegten sich mit 63 cm pro Minute ebenfalls sicher auf dem senkrechten Ziegelstein und legten im Durchschnitt in 10 Minuten 2,85 m zurück.

Summary

Active host-searching in bat ectoparasites

As a pilot study, this paper describes the mobility of ectoparasites after removing from their hosts. Spinturnix acuminatus (Koch, 1836) (Acari, Spinturnicidae) a permanent stationary bat mite normally survives the removing only a few hours. This species moves easily on the patagium or on human skin. In contrast, on other surfaces the movements of this species seems to be less oriented and it is unlikely that the mite can reach a host in some distance. Nycteribia kolenatii Theodor & Moscona, 1954 (Diptera:Nycteribiidae) a bat fly, shows excellent movements in the fur of its host. The specimens survive the removing from the host several days. The ability to clamber up a wall was tested with a rough clay brick. The bat fly achieves only 9,6 cm on average. This result does not support good abilities for host searching in this species. The females of these insects leave their host only to deposit their larvae in close proximity to potentially hosts. The disability to actively search for their hosts could explain the small number of host species.

Bat fleas (Siphonaptera: Ischnopsyllidae): Ischnopsyllus elongatus (Curtis, 1832), I. hexactenus (Kolenati, 1856), I. simplex (Rothschild, 1906) I. mysticus Jordan, 1942, Nycteridopsylla eusarca Dampf, 1908 und N. longiceps Rothschild, 1908 survive the removing from their hosts several days. The specimens of all species showed a good ability to clamber up a wall. In case of a vertical barrier the flea showed a stereotype upside climbing, followed by a horizontal appetitive behavior. The fleas were climbing a distance in the upside of 6,45 m on average (1,12-21,68 m). As excellent climbers bat fleas are able to overcome edges and slopes and to crawl on the ceiling. Therefore, it seems to be no problem for a flea to parasite any bat in a resting room.
Additionally, some bugs (Cimex lectularius Linnaeus, 1758) were examined. They run with a speed of 63 cm per minute and were able to climb easily on the brick. On average their stretch of way achieved 2,85 m in ten minutes.

Erscheinungsjahr:
2008
Sprache:
Deutsch
Download

B13_H2-3_2008_S177-186.pdf

B13_H2-3_2008_S177-186.pdf