Band 13, Heft 2-3, Seite 157-167

Schmidt, A.: Lebensraumeigenschaften von Paarungsgebieten des Mausohrs (Myotis myotis) in Kiefernforsten Ost-Brandenburgs und der Einfluß von Bewirtschaftsmaßnahmen
Verkaufspreis2,50 €
Beschreibung

Zusammenfassung

Mausohren können Paarungsgruppen in Forsten und Wäldern unterschiedlichster Zusammensetzung bilden. Bedeutsam sind gute Produktivität, Zugang zum Bestandsboden und Quartierreichtum.

Forstwirtschaftliche Maßnahmen können die Siedlungsmöglichkeiten begünstigen, wie Bodenbeschattung (z. B. Buchenvoranbau), Kleinkahlschläge, Pflanzfurchen im Bestand, gemähte oder vegetationsarme Schneisen und Wege, Kalamitäten von Großinsekten, lange Umtriebszeiten, Verzicht auf eine Strauchschicht.

Nachteilig sind die Förderung der Krautschicht, junger Voranbau, kurze Umtriebszeiten, verstreutes Liegenlassen von Astwerk und Zöpfen, Eliminierung von Quartieren und Insektizideinsätze.

Summary

Habitat characteristics of mating areas of the mouse-eared bat (Myotis myotis) in pine forests in eastern Brandenburg and the influence of forest management

Mouse-eared bats form mating groups in forests and woodlands of different composition. The most important features are a good productivity, access to the forest floor and abundant availability of tree roosts.

Forest management can positively influence the population density, such as closed canopies, small clear cuttings, mowed forest aisles and forest roads, calamities of large insects, increased age of trees and absence of a shrubby vegetation layer.

Disadvantages arise frorn an herbaceous vegetation layer, open canopies, young stands, presence of branches left behind from tree-cutting, destruction of roosts and use of insecticides.

Erscheinungsjahr:
2008
Sprache:
Deutsch
Download

B13_H2-3_2008_S157-167.pdf

B13_H2-3_2008_S157-167.pdf