Band 12, Heft 4, Seite 317-319

Haensel, J., & Ittermann, L.: Rätsel um zwei auf einem Mausohr (Myotis myotis) aus Frankfurt/Oder oberflächlich angesiedelte pilzähnliche Gebilde
Verkaufspreis2,50 €
Beschreibung

Zusammenfassung mit Schlußfolgerung

Bei einem in den Kellern der ehemaligen Ostquellbrauerei in Frankfurt/O. überwinternden Mausohr (Myotis myotis) wurden zwei pilzartige Gebilde auf dem Rückenfell im Schulterbereich und auf der Schwanzflughaut entdeckt. Diese Gebilde wurden adspektorisch beschrieben, mikroskopisch, kulturell und molekularbiologisch untersucht. Der Versuch einer kulturellen Anzucht erbrachte keinen konkreten Nachweis von Pilzen. Die von zwei Fachleuten unabhängig voneinander erhobenen Befunde lassen die Aussage zu, daß ganz offen sichtlich kein direkter Pilzbefall des Mausohrs vorgelegen hat, sondern allenfalls ein indirekter. Eier eines Parasiten wurden ihrerseits in einer feuchtkühlen Umgebung von einem Pilz befallen.

Summary and conclusion

The mystery about two fungus-like formations on a raouse-eared bat (Myotis myotis) from Frankfurt/Oder

A mouse-eared bat, hibernating in the cellars of the former Ostquell-brewerie in Frankfurt Oder, was found with two fungus-like formations on the back für near the shoulders and on the uropatagium. These formations were described as well as studied under the microscope, in eultures and by means of molecular-biology. The experimental growing in cultures did not prove the existence of fungi. The results obtained independenlly by two experts allow to conclude that the mouse-eared bat itself was not attackted by fungi directly, but perhaps indirectly through the infection of eggs of a parasite in this humid and fresh environment.

Erscheinungsjahr:
2007
Sprache:
Deutsch
Download

B12_H4_2007_S317-319.pdf

B12_H4_2007_S317-319.pdf