Band 12, Heft 2-3, Seite 170-181

Seiche, K., Endl, R., & Lein, M.: Fledermäuse und Windenergieanlagen in Sachsen - Ergebnisse einer landesweiten Studie 2006
Verkaufspreis2,50 €
Beschreibung

Zusammenfasssung

Die vorläufigen Ergebnisse der Studie in Sachsen zeigen ein räumlich und zeitlich differenziertes Gefahrdungspotenzial von Fledermäusen an Windenergieanlagen. Insgesamt wurden 26 Windparks mit 145 WEA untersucht. Die Anzahl tot aufgefundener Fledermäuse beträgt 114. Der höchste Anteil entfällt auf den Abendsegler mit ca. 52 %, gefolgt von der Rauhautfledermaus mit 21 % und der Zwergfledermaus mit 13 %. Dabei stellen die Jungtiere einen Anteil von 63 %. In sieben untersuchten Windparks traten mehr als fünf Totfunde auf. Demnach ergab sich in Sachsen 2006 für ca. ein Drittel der untersuchten Wind parks ein besonders hohes Kollisionsrisiko.
Die Ergebnisse der Studie werden in einem Abschlußbericht zusammengefasst, der im Weiteren auch den Zusammenhang zwischen landschaftlichen Gegebenheiten (u. a. Abstand der WEA zu Gehölzen), Wetter (Temperatur, Windgeschwindigkeiten), Anlagentypen (Nabenhöhe,Rotorlänge) und dem Kollisionsrisiko für Fledermäuse untersucht.
Wünschenswert sind weitere Detailuntersuchungen in ausgewählten Windparks in Sachsen, die Aussagen zu Faktoren für erhöhte Mortalitätsraten ermöglichen. In diesem Rahmen ist z.B. der Zusammenhang zwischen der Nähe der Wochenstuben zu Windparks und dem Gefährdungspotenzial für Fledermäuse zu prüfen sowie der Zusammenhang zwischen Witterung und Mortalität von Fledermäusen unter WEA.

Summary

Bats and wind turbines in Saxony - results of a regionwide study in 2006

The study investigated relationships between bats and wind turbines in 26 wind farms with a total of 145 wind turbines in Saxony. Fatality searches were conducted between 15 May and 30 September. A total of 114 bat fatalities were found during searches. Nine species were killed: Noctule bat (Nyctalus noctula) 52 %, Nathusius' pipistrelle (Pipistrellus nathusii) 21 %, Common pipistrelle (Pipistrellus pipistrellus) 13 %, Parti- coloured bat (Vespertilio murinus) 3,5 %, (Eptesicus serotinus) 3,5 %, Soprano pipistrelle (Pipistrellus pygmaeus) 2,6 %, Leislers bat (Nyctalus leisleri) 0,9 %, Greater mouse- eared bat (Myotis myotis) 0,9 % and Northern bat (Eptesicus nilsonii) 0,9 %. More juvenile bats (63 %) were found than adult bats.
Bats fatalities showed a very different pattern in time and landscape. Especially high numbers of bats (67%) were found in 3 wind farms in the eastern part of Saxony. Bat fatality was the highest in July and August.
The results of our study will be summarized in a final report, including relationships between weather and turbine variables. Numerous questions require further investigation to advance our understanding of bat fatality at wind turbines, for example the relationships between the distance from wind turbines to nursery roosts and bat fatality. An associated question is the impact of bat fatality at wind turbines on the bat population on a local level.

Erscheinungsjahr:
2007
Sprache:
Deutsch
Download

B12_H2-3_2007_S170-181.pdf

B12_H2-3_2007_S170-181.pdf