Band 12, Heft 1, Seite 36-51

Schmidt, A.: Zur Variabilität der Körpermasse von Abendseglern {Nyctalus noctula) aus Ost-Brandenburg
Verkaufspreis2,50 €
Beschreibung

Zusammenfassung

Die Körpermasse der Abendsegler ist Ausdruck einer circannualen Rhythmik, erreicht nach dem Winterschlaf im März ihr Minimum und in der 1. Oktoberhälfte ihr Maximum. Mit Ausnahmen sind Weibchen durchschnittlich etwas schwerer als Männchen. Extreme Oktoberwitterung beeinflußt die erreichten, durchschnittlichen Maximalmassen deutlich. Konkurrenz um Nahrung ist nach guter Bestandserholung ein wieder eingetretener Umweltfaktor im Gebiet.

Starke Konkurrenz um Nahrung ist für klassische Überwinterungsgebiete in Westeuropa typisch. Sie ist neben dem Temperaturanstieg durch die Klimaerwärmung ein bedeutsamer Auslesedruck gegen Zieher.

Aufgrund der Klimaerwärmung und im Verein mit der Fähigkeit überoptimale Fettreserven anlegen zu können, bieten heute die früher winterkalten Regionen Mitteleuropas generelle Überwinterungssicherheit für den Abendsegler.

Neben den methodischen Gründen für die Aufhängung vieler Fledermauskästen ergibt sich neuerdings geradezu eine Notwendigkeit der Verstärkung der Aufhängung. Eine nie dagewesene, rücksichtslose Starkholzliquidierung in Wald, Forst, Flur und Siedlung in Ost-Deutschland vernichtet umfangreich Naturquartiere.

Summary

Variability of body mass of noctules (Nyctalus noctula) in East-Brandenburg

The body mass of noctules shows a circannual rhythm, reaching its minimum in March after hibernation and its maximum in the first half of October. Usually females have a higher mean body mass than males. Extreme weather in October clearly influences the mean maximal body mass.
After a good recovery of populations, food competition is again an environmental factor in this area.

Strong food competition is typical for hibernating areas in Western Europe. Next to temperature increase due to global warming, it is an important selection factor for migrators.

Due to global warming, together with the ability to put on over-optimal fat reserves, noctules can find today save hibernating regions in the former winter-cold regions of Central-Europe.

Besides the methodological reasons for the mounting of a large number of bat boxes, there is newly the necessity to reinforce the attachments. A never-seen and ruthless felling of old, big trees in forests, farmlands and Settlements in Eastern Germany destroys natural roosts in a large scale.

Erscheinungsjahr:
2007
Sprache:
Deutsch
Download

B12_H1_2007_S36-51.pdf

B12_H1_2007_S36-51.pdf