Band 11, Heft 2-3, Seite 214-223

Dolch, D., & Walczak, G.: Zu Färbungsunterschieden der Zweifarbfledermaus, Vespertilio murinus (Linnaeus, 1758), in Brandenburg
Verkaufspreis2,50 €
Beschreibung

Zusammenfassung

Im Jahr 2004 wurden im Land Sachsen-Anhalt in 23 von 26 bekannten Wochenstubenquartieren 5968 Mausohren (Myotis myotis) angetroffen. Sachsen-Anhalt hat damit einen geschätzten Bestand von 1,71 % am Gesamtvorkommen der Art in Deutschland. Mit 495 im gleichen Jahr erfaßten überwinternden Mausohren wird lediglich ein Anteil von 0,14 % am bundesweiten Bestand erreicht. Obwohl in den letzten acht Jahren 8 Quartiere (23,5 %) aufgegeben wurden, ist die Gesamtzahl der Individuen (ca. 6000) in den Reproduktionsquartieren nahezu gleich geblieben. In einer Wochenstube (Muldenstein) hat sich der Bestand in den letzten zwei Jahren auf 1156 Individuen verdoppelt. Es wird die nördliche Reproduktionsgrenze von M. myotis für ganz Deutschland mit folgender Besonderheit dargestellt und interpretiert: Die Grenzlinie der Reproduktionsvorkommen in Sachsen-Anhalt ist stark südwärts verlagert (vgl. Abb. 9). Als bemerkenswert wird der Winterquartierwechsel eines Weibchens innerhalb des gleichen Winters während einer Erwärmungsphase von Rüdersdorf (9.II.2001) nach Rübeland/Harz (23.11.2001) über 216 km SW mitgeteilt (vgl. Abb. 10).

Summary

The mouse-eared bat (Myotis myotis) in Saxony-Anhalt - the state of the census in 2004 and some remarkable observations

In 2004, 5968 mouse-eared bats (Myotis myotis) were counted in 23 of 26 known maternity roosts in the land Saxony-Anhalt. Thus this land has an estimated population of 1.71 % ofthe total population of this species in Germany. Only 495 hibernating mouse-eared bats were counted in the same year representing only 0.14 % of the german population. Although in the eight past years, eight roosts (23.5 %9 were lost, the total number of individuals (ca. 6000) in the maternity roosts has remained stably. In one meternity roost the number of individuals has doubled in the past 2 years to 1156 individuals. The northern limit of reproduction of M. myotis in Germany is shown and interpretated according to the following particuliarity: The borderline of reproductive populations an Saxony-Anhalt is heavily southwards (Fig. 9). A special finding is the change of hibernacula of a female from Rüdersdorf (9.II.2001) to Rübeland/Harz (23.11.2001) - a distance of over 216 km southwestwards - during the same winter during a period of warming.

Erscheinungsjahr:
2006
Sprache:
Deutsch
Download

B11_H2-3_2006_S214-223.pdf

B11_H2-3_2006_S214-223.pdf