Band 17, Heft 3-4, Seite 279-288

Wolz, I.:Fragmente im Kot der Wasserfledermaus (Myotis daubentonii)
Abbild des Beuteerwerbs von der Wasseroberfläche
Verkaufspreis2,50 €
Beschreibung

Zusammenfassung

Die Analyse von 380 Kotpellets der Wasserfledermaus (Myotis daubentonii) aus der Umgebung der Stadt Kohlberg in der Oberpfalz (Bayern) ergab ein breites Beutespektrum aus 18 Arthropodenordnungen der drei Klassen Insecta, Arachnida und Myriopoda. In allen untersuchten Kotkrümeln wurden Zuckmücken (Chironomidae) nachgewiesen, die in 83,9 % der Pellets die Hauptbeute stellten. Nach den Puppen dieser Mücken (zweitwichtigste Beute) bildeten die Wanzen eine weitere wichtige Beutetiergruppe.

Die an den Tergiten im Abdomen vieler Mückenpuppen sitzenden, in charakteristischer Weise bedornten Anhänge, erwiesen sich aufgrund ihrer Widerstandsfähigkeit als „Zeiger-Bruchstücke“ für die Kotproben „fischender“ Fledermäuse. Dazu wird eine Reihe weiterer Fragmente durch Fotos vorgestellt, die typisch für den Kot von Wasserfledermäusen sind.

Abstract

Fragments in the faeces of Daubenton’s bats (Myotis daubentonii) reveal the foraging strategy as trawling bat

Faeces of Daubenton’s bat (Myotis daubentonii) were collected from colonies roosting in nest boxes in the woodlands around Kohlberg (Bavaria). Analyses reveal prey belonging to 18 arthropod orders (classes Insecta, Arachnida and Myriopoda). Bats catch prey by aerial hawking above the water or directly from water surface (trawling bats). Little midges of Chironomidae formed the main prey of most of all examined bats. 90 % of 380 tested faecal pellets included fragments of prey that had evidently been obtained from the water surface.

Characteristic structures at the chironomid pupal exuviae allow specification to genus level. These structures, demonstrated by pictures, are typical for the faeces of trawling bats.

Keywords

Myotis daubentonii, analysis of faeces, trawling bats, Chironomid pupal exuviae.

 

Erscheinungsjahr:
2012
Sprache:
Deutsch
Download

B17_H3-4_2012_S279-288.pdf

B17_H3-4_2012_S279-288.pdf